Supervision

für Teams und Gruppen

Gestalten Sie den Wandel in Ihrem Team.

Stabile Arbeitsbeziehungen sind eine wichtige Grundlage für Erfolg. Die besondere Qualität der Zusammenarbeit in Teams und anderen Gruppen, braucht daher ebenso viel Aufmerksamkeit, wie die fachlichen Aspekte in Ihrer Organisation.
Supervision unterstützt Sie dabei, belastende Konflikte oder andere Störungen in beruflichen Beziehungen zu erkennen, bearbeiten oder ganz zu verhindern. Anders als bei sogenannten „Teambuilding“-Maßnahmen lernen Einzelpersonen, Gruppen und Teams in der Supervision ihre Selbst- und Fremdwahrnehmungen besser abzugleichen. Das führt nachweislich zu einer steigenden Arbeitseffizienz und -zufriedenheit.

Den richtigen Weg finden.

Eine Supervision ist besonders gut als Beratungsformat geeignet, wenn Sie als Team-, Abteilungs-, Bereichs- oder Projektleiter zum Beispiel mit einer der folgenden Situationen konfrontiert sind:

  • Geschwindigkeit aufnehmen: Die Zusammenarbeit im Team läuft stockend. Es fehlt an verbindlichen Absprachen, verlässlichen Informationen, klaren Zuständigkeiten und Qualitätsstandards. Sie wollen diese "Bremsen" in Ihrem Team lösen und wollen mit ihm ganz neue Wege gehen.
  • Stark anfangen: Sie haben ein neues Team zusammengestellt und wollen den Neubeginn für alle Mitglieder zu einem gelungenem Erlebnis machen.
  • Verantwortungsvoll abschließen: Sie wollen Ihr Team umbauen oder auflösen. Dabei ist es Ihnen wichtig, dass das gemeinsam Erlebte verarbeitet, Ängste vor Veränderungen aufgefangen und die Chancen der neuen Situation gesehen werden.
  • Die Sackgasse verlassen: Das Team hat sich in eine Sackgasse manövriert. Konflikte verhindern die Zusammenarbeit und blockieren den Fortschritt. Um wieder Fahrt aufnehmen zu können, wollen Sie den kooperativen, wertschätzenden Umgang miteinander im Zentrum des Wertesystems ihres Teams verankern.
Ablauf3

Ablauf

  • 1. Kennenlernen: Im Erstgespräch lernen wir uns persönlich kennen und klären die Grundlagen für eine erfolgreiche Supervision. Nach Abschluss dieses Gesprächs treffen Sie in aller Ruhe die Entscheidung, ob Sie sich auf einen Supervisions-Prozess einlassen wollen.
  • 2. Auftragsklärung: Nun bekommt die Beratung Richtung und Form. Wir skizzieren das Teamentwicklungskonzept und besprechen den Umfang der Supervision. Die gemeinsam erarbeiteten Inhalte dokumentiere ich in Form eines Beratungskontrakts.
  • 3. Beratung: Spätestens mit diesem Schritt beginnt die direkte Zusammenarbeit mit dem Team bzw. den Supervisanden. Gemeinsam erkunden wir Zielstellungen, Problemstellungen und Lösungskompetenzen. Das Team identifiziert potenzielle Hindernisse und Regeln, die bei der Teamentwicklung helfen können. Während dieses Prozesses sorge ich dafür, dass das Team verbindliche Vereinbarungen trifft und einhält. Die konkrete Ausgestaltung der Beratung basiert auf dem erarbeiteten Konzept und wird kontinuierlich an die Dynamik des Beratungsverlaufs angepasst.
  • 4. Abschluss: Die gewünschten Veränderungen beginnen sich zu manifestieren. Es ist Zeit, die Supervision zu beenden und das bisher Erreichte auszuwerten.
  • 5. Retrospektive: Nach dem Ablauf von 3 bis 6 Monaten schließen wir bei Bedarf eine Retrospektive an. Dieses Verfahren hat sich insbesondere bei der Integration neuer, komplexer Handlungsprogramme bewährt. Wir reflektieren die neuen Erfahrungen im Team, räumen Hindernisse aus dem Weg und nehmen bei Bedarf Feinjustierungen an den Programmen vor.

Kontaktieren Sie mich für ein unverbindliches Erstgespräch.

Call Now Button Scroll to Top